Januar 2017

Und wer zahlt die Zeche?

Und wer zahlt die Zeche?

Gar keine Diskussion: Ich bin interessiert an einer funktionierenden, prosperierenden und wettbewerbsfähigen Wirtschaft. Gerade für unsere Stadt sind attraktive Bedingungen für Industrie, Gewerbe und Handel von existenzieller Bedeutung. Ergo, und gar keine Diskussion: Es braucht dringend eine Steuerreform für Unternehmen.

Kategorie: Granges Politiques
Zugriffe: 624

Ein NEIN zur Unternehmensteuerreform lll (USR lll)

Leserbrief

Ein NEIN zur Unternehmensteuerreform lll (USR lll)

Mit der Unternehmenssteuerreform III machen Grossaktionäre, Wirtschaftsanwälte und Steuerberater Milliarden. Die Rechnung bezahlen wir. Mit Leistungsabbau, höheren Gebühren und mehr Steuern.

Kategorie: Leserbriefe
Zugriffe: 475

Ein Zeichen setzen!

Leserbrief

Ein Zeichen setzen!

Haben Sie sich auch schon gefragt, was im Land mit dem höchsten Pro-Kopf-Vermögen weltweit schief läuft, wenn sozialen Einrichtungen - wie Schwerstbehindertenheime - die Mittel in einer Art gekürzt werden, dass deren Existenz bedroht ist? Wenn die Gemeinden den Unterhalt von Sportstätten nicht mehr finanzieren können weil das Geld fehlt? Wenn Bus- und Bahn-Angebote verschwinden, weil die Beiträge vom Kanton aus Spargründen gestrichen werden? Wenn die Qualität der öffentlichen Bildungseinrichtungen in Frage gestellt ist, weil sie sich der Staat nicht mehr leisten kann?

Kategorie: Leserbriefe
Zugriffe: 511

SP Grenchen nominiert für Gemeinderatswahlen 2017

SP Grenchen nominiert für Gemeinderatswahlen 2017

An der Parteiversammlung der SP Grenchen vom 14. Dezember 2016 im Feuerwehrgebäude Grenchen nominierten die Parteimitglieder folgende 12 Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahlen vom 21. Mai 2017:

Remo Bill (Architekt FH NDS SIA, bisher), Daniel Hafner (Leiter SBB Bahnreisezentrum Grenchen Süd), Daniel Hirt (Uhren-Konstrukteur und Präsident der UNIA Region Biel-Seeland/Solothurn), Alexander Kaufmann (Projekt- und Bauleiter, bisher), Alfred Kilchenmann (pens. Leiter Energieverrechnung SWG, Präsident röm.-kath. Kirchgemeinde Grenchen, Ersatz, bisher), Angela Kummer (Museumsleiterin, Historikerin, bisher), Aron Müller (Softwareingenieur), Markus Neuhaus (Technischer Fachspezialist bei der SBB / Erwachsenenbildner, Ersatz, bisher), Susanne Saladin (Gärtnerin), Georges Schild (Physiker, Grüne), Jean-Pierre Thomsen (Masch. Ing. HTL, Leiter Interne Dienstleistungen BWO, Präsident Kulturkommission Grenchen), Clivia Wullimann (Rechtsanwältin und Notarin, bisher).

Die Mitglieder haben dem Vorstand die Erlaubnis erteilt, drei weitere Kandidierende nachzunominieren.

Das Ziel der SP ist es an den Gemeinderatswahlen 2017 einen Sitz dazu zu gewinnen. Im Wahlkampf werden folgende Themen weiterverfolgt: «Wohnen im Alter, Schaffung von Arbeitsplätzen, Mobilität und öffentlicher Verkehr, Förderung von erneuerbaren Energien, Kultur und Bildung.»

Im Anschluss an die Nomination stellte Feuerwehrkommandant Thomas Maritz den Anwesenden die Organisation der Feuerwehr Grenchen vor. Danach konnten die Fahrzeuge, Material und Räume besichtigt werden. Zum Schluss stiessen die Parteimitglieder bei einem Apéro auf die Nominierten an.

Hier die Medienmitteilung als .pdf herunterladen

Kategorie: Medienmitteilungen
Zugriffe: 622

Dezember 2016

Wer keine Kultur hat, braucht sie nicht; wer hat, kämpft darum

Wer keine Kultur hat, braucht sie nicht; wer hat, kämpft darum

Die Gemeindeversammlung findet am Donnerstag, 15. Dezember 2016 um 19.30 Uhr im Parktheater statt. Die Grenchner Bevölkerung hat dort die Möglichkeit mitzubestimmen, wo gespart werden soll und wo nicht. So soll nach dem Willen der bürgerlichen Parteien zum Beispiel bei der Kultur gespart werden. Das Kunsthaus und das Kultur-Historische Museum sind wichtige Imageträger in unserer Stadt. Sie sind ein Rückgrat in unserem Gemeinwesen. Beide Museen arbeiten höchst erfolgreich und sind auch unter Fachleuten anerkannt.

Kategorie: Granges Politiques
Zugriffe: 607

November 2016

SP Grenchen hat 7 starke Kandidaten für den Kantonsrat nominiert

SP Grenchen hat 7 starke Kandidaten für den Kantonsrat nominiert

Die Sozialdemokratische Partei der Stadt Grenchen nominierte anlässlich ihrer Parteiversammlung vom Donnerstag, 10. November 2016, in der Stiftung „Schmelzi“ eine Kandidatin und sechs Kandidaten für die Kantonsratswahlen von kommendem 12. März 2017. Mit Applaus nominiert wurden Angela Kummer (Kantons- und Gemeinderätin sowie Historikerin), Gemeinderat und Architekt Remo Bill, Daniel Hafner, der Leiter des Bahnhofs Grenchen Süd, Daniel Hirt, Uhren-Konstrukteur und Präsident der UNIA Region Biel-Seeland/Solothurn, Alexander Kaufmann (Gemeinderat und Architekt), Aron Philipp Müller (Softwareingenieur) sowie Jean-Pierre Thomsen (Leiter Interne Dienstleistungen BWO, Präsident Kulturkommission Grenchen, Verwaltungsratspräsident Genossenschaft Parktheater). In ihrer Vorstellungsrunde betonten die Kandidaten ihre Motivation für ihre Kandidaturen. Insbesondere betonten sie dabei, dass sie sich für politische Lösungen einsetzen, die für alle – nicht nur für wenige – ein erfülltes Leben ermöglichen. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit sehen sie in den Bereichen Bildung, Kultur, Soziales, Wirtschaft sowie Umweltfragen.

Bildlegende: Die sieben nominierten Kantonsratskandidaten der SP Grenchen (v.l.): Daniel Hafner, Jean-Pierre Thomsen, Angela Kummer, Aron Müller, Remo Bill, Alex Kaufmann und Daniel Hirt

Hier die Medienmitteilung als .pdf herunterladen

Kategorie: Medienmitteilungen
Zugriffe: 648

September 2016

AHV - die sicherste Altersversorgung stärken

Leserbrief

AHV - die sicherste Altersversorgung stärken

Das Einkommensgefälle in der Schweiz - die Grosseinkommen verglichen mit dem Minimaleinkommen von Familien und Rentnern - ist in keinem gerechten Verhältnis. Das Gefälle wird immer grösser.

Kategorie: Leserbriefe
Zugriffe: 785

August 2016

Die Grenchner Politik will sparen

Die Grenchner Politik will sparen

An der letzten Ratssitzung vor den Sommerferien durfte der Grenchner Gemeinderat den Finanzplan 2017 bis 2021 der Finanzverwaltung entgegen nehmen. Dieser zeigt nichts Neues auf, sondern verdeutlicht noch mehr, was sich nun schon seit drei Jahren abzeichnet; die Finanzzahlen werden tief rot. Die rund 30 Millionen Eigenkapital, die in der SP-Stadtpräsidentenzeit aufgebaut wurden, werden bis 2021 vernichtet sein. Ist es Zufall, dass die roten Zahlen zeitgleich mit der Machtübernahme der Bürgerlichen zusammen gefallen sind?

Kategorie: Granges Politiques
Zugriffe: 1028

Juni 2016

Flexibles Wohnen im Alter

Flexibles Wohnen im Alter

An der heutigen Gemeinderatssitzung wird über die Änderung des Gestaltungsplans des Alters- und Pflegeheims Kastels entschieden, um das Alterszentrum den neuen betrieblichen Anforderungen anzupassen. Geplant ist, den Zwischentrakt um zwei bis drei Geschosse aufzustocken. Zusätzlich soll ein breiterer Laubengang einen gedeckten Eingangsbereich ermöglichen. Ein neuer Bettenlift soll die Zugänglichkeit zum Nordtrakt verbessern. Somit können die Alterswohnungen im Nordteil der Liegenschaft vermehrt auch als Alters- und Pflegezimmer genutzt werden. Die SP Grenchen unterstützt diesen geplanten Ausbau, gilt es doch vermehrt, flexible Angebote für die unterschiedlichsten Bedürfnisse der älteren Menschen anzubieten.

Kategorie: Granges Politiques
Zugriffe: 1321

Mai 2016

Kapitalisten sollen umerzogen werden

Kapitalisten sollen umerzogen werden

1. Mai: Neben Kampfrhetorik gabs auch selbstkritische Töne.

Hier den Artikel (Grenchner Tagblatt vom 2.5.2016) als .pdf herunterladen

Kategorie: Pressespiegel
Zugriffe: 957